Wie finde ich den richtigen Bergschuh?

Tipps & Tricks vom Bergschuhprofi Stephan in Sölden

Wenn der Wanderschuh drückt und zwickt, dann hilft auch die schönste Aussicht nichts. Aber wie findet man den Bergschuh, der wie angegossen sitzt und auch nach Tagen noch Lust aufs Wandern macht? Wir haben Stephan Schöpf in der Sporthütte Fiegl in Sölden getroffen und ihn gefragt, was beim Kauf wirklich wichtig ist.

Die Sporthütte Fiegl in Sölden ist seit vielen Jahren der kompetente Sportpartner des Alpengasthofs Grüner. Stephan kann auf viele Jahre Erfahrung im Verkauf von Bergschuhen zurückblicken: „Ich muss einen Fuß nur sehen, dann weiß ich schon, welcher Schuh passen wird!“ Wir haben jede Menge Fragen im Gepäck und verlassen uns heute ganz auf Stephans Expertenwissen.

Hallo Stephan, danke, dass du dir Zeit nimmst, um uns zu erklären, wie man einen perfekten Wander- und Bergschuh findet! Wie gehst du eigentlich an das Thema heran? Was tust du zuerst, wenn ein Kunde nach einem Bergschuh fragt?

Guten Morgen! Also gleich vorweg: Für mich ist das Vermessen des Fußes sehr, sehr wichtig. Was wir im Skischuhbereich seit vielen Jahren machen, ist auch bei der Auswahl von Bergschuhen gut und richtig. Der Fuß wird gescannt und es entsteht so etwas wie ein Fingerabdruck.

Jeder Fuß ist einzigartig, er hat seine Eigenheiten, Stärken und Schwächen. Meine Frage ist: Welcher Fuß passt in welchen Schuh am besten hinein? Braucht der Fuß eine Unterstützung durch eine Einlegesohle oder eine Anpassung des Bergschuhs? Das sind die Fragen, die ich mir gleich zu Beginn einer Beratung stelle.

Welche Schuhe sind eigentlich zum Bergwandern geeignet? Wie findest du heraus, ob ein leichter Wanderschuh genügt oder ob es ein robuster Bergstiefel sein muss?

Natürlich frage ich den Kunden, was er mit dem Schuh vorhat. Erzählt der Kunde gleich von Gipfeltouren, dann sind wir auf jeden Fall bei überknöchelhohen Bergschuhen, um das Umknicken zu verhindern und das Sprunggelenk zu stabilisieren. Der Bergschuh muss außerdem eine stabile Sohle haben, die nicht zu weich ist. Nur so hat der Schuh guten Grip und bietet beim Bergwandern die nötige Sicherheit. Bei einfachen Tal- und Almspaziergängen reicht auch ein leichterer Schuh, aber die Sohle muss auch hier eher steif sein. Ganz generell finde ich es besser, überknöchelhohe Schuhe zu tragen, umknicken kann man beim Wandern überall.

Zur Wahl der richtigen Größe gibt es ja auch unterschiedliche Theorien. Wie findest du die richtige Schuhgröße heraus?

Entscheidend ist in erster Linie nicht die Größe, sondern die Fußform. Wenn zum Beispiel eine sehr schmale Ferse in einem zu weiten Schuh steckt, gibt es beim Gehen durch Reibung Blasen. Passt die Schuhform, schau ich auf die Größe. Vor den Zehen sollten etwa vier Millimeter Platz sein, nicht mehr, aber auch nicht weniger. Zu klein ist nicht gut, zu groß aber auch nicht, der Bergschuh soll kompakt am Fuß sitzen.

Welche Socken sollte man in Bergschuhen tragen? Ist es überhaupt wichtig, spezielle Bergwandersocken zu kaufen?

Die Socken sind tatsächlich enorm wichtig, sie sollten von sehr guter Qualität sein. Hochwertige Bergsocken kosten etwa 15 bis 30 Euro, sie müssen höher als der Schuhschaft und am besten im Fersen- und Zehenbereich verstärkt sein. Es nützt der beste Bergschuh nichts, wenn Socken verrutschen, Falten Druckstellen verursachen, Nähte reiben, da hast du keinen Spaß beim Wandern.

Zu welcher Tageszeit sollte man Bergschuhe kaufen? Macht es einen Unterschied, ob ich am Vormittag oder gegen Abend zu dir komme?

Es ist definitiv egal, zu welcher Tageszeit du deine Bergschuhe kaufst. Die Schuhe müssen ja auch zu jeder Tageszeit und bei jeder Temperatur passen. Ich weiß, dass manche Schuhverkäufer der Meinung sind, man sollte Schuhe eher am Nachmittag kaufen, weil Füße am Morgen schlanker sind, ich habe da aber keine speziellen Erfahrungen gemacht, die diese Behauptung stützen würden.

Kinderfüße und Problemfüße: Was empfiehlst du Kunden mit speziellen Anforderungen an einen Bergschuh?

Ein Kinderschuh sollte absolut dasselbe können wie ein Schuh für Erwachsene. Die Qualität ist sehr wichtig, vor allem auch wegen der Sicherheit. Ein Kinderbergschuh darf nicht zum Hineinwachsen gekauft werden, er muss genau passen und eine sehr gute Sohle haben. Ein erfahrener Sportschuhverkäufer kann sehen, welcher Schuh für den Kinderfuß passt!

Mit Problemfüßen kennen wir uns in der Sporthütte sehr gut aus. Die Vermessung des Fußes, die Bearbeitung der Einlegesohlen (zum Beispiel Fräsen bei Fersensporn) und des Schuhs (Weitung bei Hallux valgus) führen dazu, dass der Bergschuh optimal passt. Die Anfertigung spezieller Einlagen ist für uns selbstverständlich.

Abonnieren Sie unseren Newsletter und freuen Sie sich auf:

  • Exklusive Specials für unsere Newsletter-Abonnenten
  • News & Informatives aus unserem Alpengasthof Grüner
  • Geheimtipps aus der Region rund um Sölden & Ötztal
Zum Newsletter

Erzähle uns doch bitte noch etwas über die maßgeformten Trekkingschuhe von Tecnica, die die Sporthütte Fiegl anbietet: Wo siehst du die Vorteile?

Das thermo-formbare Material dieser Schuhe passt sich individuell perfekt an den Fuß an. Es sorgt für Halt und Komfort an der Ferse, der Fußinnenseite und am Knöchel. Das Fußbett unterstützt genau dort, wo es der Fuß braucht. Es ist ein einfacher und effektiver Weg, für jeden Kunden eine persönliche Lösung zu finden, diese Schuhe passen sehr vielen Menschen ausgezeichnet.

Lieber Stephan, herzlichen Dank für deine Tipps. Wir wünschen dir viele zufriedene Kunden und einen schönen Wandersommer!

Grüners Bergsommer

28. Juni – 16. September 2019
buchbar 1 bis 7 Nächte

• alle Grüner Inklusivleistungen
• AlpenSpa mit Naturbadeteich
• AlpinTreff für zwei Wandertage
• Ötztal Premium Card für freie Fahrt mit
allen Bergbahnen, AREA47, AQUA DOME
Thermeneintritt u. v. m.

ab € 105,- bis € 1.400,- p. P.

Zur Pauschale
Kaffeepause
Unsere Ruhe-Oase
Wanderzeit
Kneipp-Wechselbad
Das Ehepaar Grüner
Willkommen im Alpengasthof Grüner

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Gleich weitersagen!

Wie finde ich den richtigen Bergschuh?

Tipps & Tricks vom Bergschuhprofi Stephan in Sölden

Wenn der Wanderschuh drückt und zwickt, dann hilft auch die schönste Aussicht nichts. Aber wie findet man den Bergschuh, der wie angegossen sitzt und auch nach Tagen noch Lust aufs Wandern macht? Wir haben Stephan Schöpf in der Sporthütte Fiegl in Sölden getroffen und ihn gefragt, was beim Kauf wirklich wichtig ist.

Die Sporthütte Fiegl in Sölden ist seit vielen Jahren der kompetente Sportpartner des Alpengasthofs Grüner. Stephan kann auf viele Jahre Erfahrung im Verkauf von Bergschuhen zurückblicken: „Ich muss einen Fuß nur sehen, dann weiß ich schon, welcher Schuh passen wird!“ Wir haben jede Menge Fragen im Gepäck und verlassen uns heute ganz auf Stephans Expertenwissen.

Hallo Stephan, danke, dass du dir Zeit nimmst, um uns zu erklären, wie man einen perfekten Wander- und Bergschuh findet! Wie gehst du eigentlich an das Thema heran? Was tust du zuerst, wenn ein Kunde nach einem Bergschuh fragt?

Guten Morgen! Also gleich vorweg: Für mich ist das Vermessen des Fußes sehr, sehr wichtig. Was wir im Skischuhbereich seit vielen Jahren machen, ist auch bei der Auswahl von Bergschuhen gut und richtig. Der Fuß wird gescannt und es entsteht so etwas wie ein Fingerabdruck.

Jeder Fuß ist einzigartig, er hat seine Eigenheiten, Stärken und Schwächen. Meine Frage ist: Welcher Fuß passt in welchen Schuh am besten hinein? Braucht der Fuß eine Unterstützung durch eine Einlegesohle oder eine Anpassung des Bergschuhs? Das sind die Fragen, die ich mir gleich zu Beginn einer Beratung stelle.

Welche Schuhe sind eigentlich zum Bergwandern geeignet? Wie findest du heraus, ob ein leichter Wanderschuh genügt oder ob es ein robuster Bergstiefel sein muss?

Natürlich frage ich den Kunden, was er mit dem Schuh vorhat. Erzählt der Kunde gleich von Gipfeltouren, dann sind wir auf jeden Fall bei überknöchelhohen Bergschuhen, um das Umknicken zu verhindern und das Sprunggelenk zu stabilisieren. Der Bergschuh muss außerdem eine stabile Sohle haben, die nicht zu weich ist. Nur so hat der Schuh guten Grip und bietet beim Bergwandern die nötige Sicherheit. Bei einfachen Tal- und Almspaziergängen reicht auch ein leichterer Schuh, aber die Sohle muss auch hier eher steif sein. Ganz generell finde ich es besser, überknöchelhohe Schuhe zu tragen, umknicken kann man beim Wandern überall.

Zur Wahl der richtigen Größe gibt es ja auch unterschiedliche Theorien. Wie findest du die richtige Schuhgröße heraus?

Entscheidend ist in erster Linie nicht die Größe, sondern die Fußform. Wenn zum Beispiel eine sehr schmale Ferse in einem zu weiten Schuh steckt, gibt es beim Gehen durch Reibung Blasen. Passt die Schuhform, schau ich auf die Größe. Vor den Zehen sollten etwa vier Millimeter Platz sein, nicht mehr, aber auch nicht weniger. Zu klein ist nicht gut, zu groß aber auch nicht, der Bergschuh soll kompakt am Fuß sitzen.

Welche Socken sollte man in Bergschuhen tragen? Ist es überhaupt wichtig, spezielle Bergwandersocken zu kaufen?

Die Socken sind tatsächlich enorm wichtig, sie sollten von sehr guter Qualität sein. Hochwertige Bergsocken kosten etwa 15 bis 30 Euro, sie müssen höher als der Schuhschaft und am besten im Fersen- und Zehenbereich verstärkt sein. Es nützt der beste Bergschuh nichts, wenn Socken verrutschen, Falten Druckstellen verursachen, Nähte reiben, da hast du keinen Spaß beim Wandern.

Zu welcher Tageszeit sollte man Bergschuhe kaufen? Macht es einen Unterschied, ob ich am Vormittag oder gegen Abend zu dir komme?

Es ist definitiv egal, zu welcher Tageszeit du deine Bergschuhe kaufst. Die Schuhe müssen ja auch zu jeder Tageszeit und bei jeder Temperatur passen. Ich weiß, dass manche Schuhverkäufer der Meinung sind, man sollte Schuhe eher am Nachmittag kaufen, weil Füße am Morgen schlanker sind, ich habe da aber keine speziellen Erfahrungen gemacht, die diese Behauptung stützen würden.

Kinderfüße und Problemfüße: Was empfiehlst du Kunden mit speziellen Anforderungen an einen Bergschuh?

Ein Kinderschuh sollte absolut dasselbe können wie ein Schuh für Erwachsene. Die Qualität ist sehr wichtig, vor allem auch wegen der Sicherheit. Ein Kinderbergschuh darf nicht zum Hineinwachsen gekauft werden, er muss genau passen und eine sehr gute Sohle haben. Ein erfahrener Sportschuhverkäufer kann sehen, welcher Schuh für den Kinderfuß passt!

Mit Problemfüßen kennen wir uns in der Sporthütte sehr gut aus. Die Vermessung des Fußes, die Bearbeitung der Einlegesohlen (zum Beispiel Fräsen bei Fersensporn) und des Schuhs (Weitung bei Hallux valgus) führen dazu, dass der Bergschuh optimal passt. Die Anfertigung spezieller Einlagen ist für uns selbstverständlich.

Abonnieren Sie unseren Newsletter und freuen Sie sich auf:

  • Exklusive Specials für unsere Newsletter-Abonnenten
  • News & Informatives aus unserem Alpengasthof Grüner
  • Geheimtipps aus der Region rund um Sölden & Ötztal
Zum Newsletter

Erzähle uns doch bitte noch etwas über die maßgeformten Trekkingschuhe von Tecnica, die die Sporthütte Fiegl anbietet: Wo siehst du die Vorteile?

Das thermo-formbare Material dieser Schuhe passt sich individuell perfekt an den Fuß an. Es sorgt für Halt und Komfort an der Ferse, der Fußinnenseite und am Knöchel. Das Fußbett unterstützt genau dort, wo es der Fuß braucht. Es ist ein einfacher und effektiver Weg, für jeden Kunden eine persönliche Lösung zu finden, diese Schuhe passen sehr vielen Menschen ausgezeichnet.

Lieber Stephan, herzlichen Dank für deine Tipps. Wir wünschen dir viele zufriedene Kunden und einen schönen Wandersommer!

Grüners Bergsommer

28. Juni – 16. September 2019
buchbar 1 bis 7 Nächte

• alle Grüner Inklusivleistungen
• AlpenSpa mit Naturbadeteich
• AlpinTreff für zwei Wandertage
• Ötztal Premium Card für freie Fahrt mit
allen Bergbahnen, AREA47, AQUA DOME
Thermeneintritt u. v. m.

ab € 105,- bis € 1.400,- p. P.

Zur Pauschale
Kaffeepause
Unsere Ruhe-Oase
Wanderzeit
Kneipp-Wechselbad
Das Ehepaar Grüner
Willkommen im Alpengasthof Grüner

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Gleich weitersagen!

Ihr 4 **** Hotel in Sölden.

c